Eltern sind Gefragt!

Erziehungspartnerschaft - der Grundstein für eine gelungene Kinderhauszeit.

In der familienergänzenden Arbeit fließen Kompetenzen und Kenntnisse der Eltern mit dem Fachwissen und der beruflichen Erfahrung unseres Teams in die pädagogische Arbeit ein und bilden die Verknüpfung zwischen beiden Lebenswelten Ihres Kindes.

 

Die Basis unserer pädagogischen Arbeit ist eine gute Bildungs- und Erziehungspartnerschaft mit den Familien.

Besonders wichtig ist uns ein regelmäßiger Austausch und konstruktive Kommunikation. Gegenseitige Akzeptanz und Toleranz sind Werte, die uns begleiten.

 

Ihr Kind soll sich im Kinderhaus wohl und angenommen fühlen. Es soll die Sicherheit haben, sich im Alltag entfalten zu können und eine bestmögliche Entwicklung genießen zu können.

Die Eingewöhnung nach dem Berliner Modell findet in enger Zusammenarbeit zwischen der Familie und dem Kinderhaus statt. Die Eingewöhnungszeit bietet für Kind und Eltern Sicherheit und Orientierung, sie legt den Grundstein für eine transparente pädagogische Arbeit.

 

Erziehungspartnerschaft beginnt im Alltag. In täglichen Übergabegesprächen erhalten Sie einen Einblick in den Tag Ihres Kindes, wichtige Informationen wie Befindlichkeiten oder Bedürfnisse, finden hier ihren Raum. Wir teilen besondere Momente miteinander und sind nah am Interesse Ihres Kindes.

 

In regelmäßigen Entwicklungsgesprächen stehen die aktuellen Themen Ihres Kindes im Mittelpunkt. Gemeinsam gehen wir in den Austausch über herausfordernde Situationen oder nehmen wichtige Entwicklungsthemen in den Fokus.

 

Aktuelle Informationen und Termine zu anstehenden Aktivitäten finden Sie im Eingangsbereich als Aushang oder in den regelmäßig erscheinenden Elternbriefen.

 

Zu Beginn des Kinderhausjahres wird der Elternbeirat durch die Eltern gewählt. Der Elternbeirat ist das Bindeglied zwischen Träger, Leitung, Team und den Eltern.